Coronakrise als Chance für nachhaltige Veränderungen

Energiestadt in Corona-Zeiten – ein Interview mit Urs Raschle, Stadtrat von Zug und Vorstandsmitglied des Trägervereins Energiestadt.

Energietag 2019

Am 11. Oktober fand der Energietag 2019 von EnergieSchweiz und dem Bundesamt für Energie (BFE) im PalaCinema in Locarno statt. Einmal mehr wurde deutlich, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, Klimaschutz auf lokaler Ebene zu verankern. Vier Energie-Regionen erläuterten an dem Tag, wie sie durch interkommunale Zusammenarbeit die Ziele der Energiestrategie 2050 erreichen möchten. Geehrt wurden auch mehrere Städte und Schulen, die sich heute vorbildlich für den Klimaschutz einsetzen. Zudem erhielten insgesamt elf 2000-Watt-Areale ihre offiziellen Zertifikate.

Energiestadt Biel macht Schule

Eine Delegation serbischer Städte, des Energieministeriums und des Städtetags zu Besuch in der Energiestadt Biel. Die Studienreise zeigte den Gästen aus Serbien eine Auswahl der zahlreichen Projekte der Energiestadt Biel.

25 Jahre Geothermie – 20 Jahre Energiestadt – 15 Jahre Energiestadt GOLD Riehen

Die Gemeinde Riehen war schon immer ein Vorreiter in Energiefragen, die dem Klimaschutz dienen, und kann drei Jubiläen an einem Abend feiern. Insbesondere die Erfolgsgeschichte der Erdwärme ist ein Projekt, das schweizweit bisher einmalig ist und zeigt, dass Geothermie funktioniert.

Energiestadtmeister-Feier am 11.11.2019 in Bern

Bern hat die Auszeichnung Energiestadt GOLD erhalten. Aber nicht nur dies, die Stadt Bern ist momentan auch diejenige Energiestadt, welche die höchste Punktzahl erreicht hat, und somit die Energiestadt der Schweiz. Bern ist schon sehr lange aktiv in der Energie- und Klimapolitik und wird dies auch weiterhin sein. In der Schweiz gibt es 451 Energiestädte, davon sind 54 Energiestadt GOLD.

«Die Bevölkerung begeistern»: Yvonne Beutler, Smart City Winterthur

Eine Smart City soll Ressourcen intelligent und nachhaltig einsetzen, damit sie für die Bevölkerung, die Umwelt aber auch die Wirtschaft einen Nutzen stiftet, meint Yvonne Beutler, Stadträtin und Finanzvorsteherin der Energiestadt GOLD Winterthur.

«Vernetzung von Technologie und menschlichem Verhalten», Dominik Mösching, staatslabor

Der Faktor Mensch ist entscheidend: Die Forschung kann Smart Cities dabei unterstützen, das menschliche Verhalten zu verstehen und dadurch Technologie so einzusetzen, dass sie auch genutzt wird, erklärt Dominik Mösching, Deputy Director vom staatslabor.

«Seine Stadt besser verstehen»: Vikram Bhatnagar, Hivemind AG

«Mit IoT datenbasiert handeln», darunter versteht Vikram Bhatnagar, CEO der Hivemind AG, dass Entscheidungsträger anhand von Sensoren und vernetzten Systemen ihre Stadt besser kennenlernen und nachhaltigere Lösungen entwickeln können.

«Fit werden für die Zukunft»: Peter Jans, Smart City St. Gallen

Die Städte stehen vor grossen Herausforderungen und müssen die Verdichtung ertragen. Das lohne sich, meint Peter Jans, Stadtrat und Leiter Technische Betriebe der Energiestadt GOLD St. Gallen, denn die neuen Technologien helfen dabei, die Lebensqualität in modernen Städten zu erhalten.

«Themen gemeinsam und vernetzt anpacken», Benjamin Szemkus, Smart City Schweiz

Nicht jeder soll das Pulver neu erfinden. Das Programm Smart City Schweiz hilft dabei, Akteure zu vernetzen, die Menschen zu begeistern und dank neuen Dienstleistungen die Lebensqualität zu verbessern, schildert Benjamin Szemkus, Projektleiter Smart City Schweiz, die Erfolgsfaktoren für eine Smart City.

Società a 2000 watt : se nessuno esagera, c’è energia rinnovabile per tutti

Il 22 ottobre, in occasione della Giornata dell’energia 20018, organizzata dall'Ufficio federale dell'energia nel Volkshaus di Zurigo, si sono discusse le sfide ambientali delle città nel XXI secolo. Dieci anni fa, la città di Zurigo ha fissato gli obiettivi della società a 2000 watt mediante referendum e da allora ha ridotto significativamente il consumo di energia per persona. Il video spiega la strategia adottata dalla città per raggiungere questi obiettivi nella seconda metà del XXI secolo e il ruolo della nuova tecnologia e dei concetti sociali come quello di Smart City.

Città dell'energia - una politica energetica moderna per tutti in Svizzera

Testimonial Claudio Caccia, Città dell'energia, direzione Svizzera italiana

Retrospettiva 2017: Città dell'energia e area 2000 watt

Il 2017 è stato un anno di successo: Negli ultimi 12 mesi infatti 73 comuni, 8 città dell'energia GOLD, 11 aree 2000 Watt e due scuole hanno ottenuto la (re)certificazione. L'Ufficio federale dell'energia e l'Associazione città dell'energia sono felici dell'ottimo risultato raggiunto e con questo video dicono ancora una vola "Grazie" a tutti coloro che hanno reso possibile questo risultato.

Città dell'energia Cadenazzo

Testimonial Arnaldo Caccia e Gilles Renaud, municipali di Cadenazzo

Cité de l'énergie - le canton du Fribourg

Testimonial Serge Boschung, Chef du Service de l'énergie du canton de Fribourg

Cité de l'énergie - Hotline pour les cités de l'énergie

Matthieu Chenal, Hotline pour les communes romandes

Aree 2000 Watt - Giornata dell'energia  2017

Testimonial Rudolf Baumann-Hauser, ambasciatore aree 2000 Watt

Aree 2000 Watt - Erlenmatt West II 

Testimonial Annalisa Stefanelli, ambasciatore aree  2000 Watt

Aree 2000 Watt - Erlenmatt West I

Testimonial Sunnie Groeneveld, associazione Società a 2000 Watt Erlenmatt West 

Energie- und Klima-Kalkulator für Gemeinden

Erklärvideo: allgemeine und Haupteingaben

Energie- und Klima-Kalkulator für Gemeinden - Auswertung

Erklärvideo: Resultate und grafische Auswertung